Spaß am Trampolin aber SICHER!!!

Spaß am Trampolin aber SICHER!!!

Über 50% der Spielplatzunfälle passieren auf dem Trampolin

Spaß am Trampolin aber SICHER!

Das Trampolin wird immer mehr zu einem Lieblingsspielgerät für unsere Kinder:

 Damit sind aber auch vermehrt Gefahren und Unfälle verbunden. So haben sich in den vergangenen Jahren durchschnittlich 1000 Kinder in Tirol beim Trampolinspringen verletzt, während der Pandemiezeit sind die Unfallzahlen weiter angestiegen.

Das Durchschnittsalter der verletzten Kinder ist gesunken und liegt bei ca. 7 Jahren und betrifft Buben und Mädchen gleich. Verletzungen sind vor allem Brüche, Zerrungen und Prellungen.

Hauptunfallursache: mehrere Kinder zugleich am Trampolin und damit erhöhte Kollisionsgefahr, Übermüdung, "waghalsige " Saltoversuche und mangelnde körperliche Fitness.

"Trampolinspringen ist ein gutes Sport- und Spielgerät zur Schulung der Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit.

Wir wollen unseren Kindern die Freude und Spaß beim Trampolin nicht verderben, aber mit einigen wichtigen Tipps und Vorsichtsnahmen können viele Unfälle vermieden werden", so Dr. Karl Mark, Präsident Verein SICHERES TIROL

1. Trampolin auf nur ebenem, festen Untergrund aufstellen und immer vor Inbetriebnahme die technischen Voraussetzungen überprüfen (Sicherheitsnetz, Federpolster, ect.)

2. Immer nur 1 Kind am Trampolin (vor allem bei kleinen Trampolins im privaten, häuslichen Bereich).

3. Kinder unter 3 Jahren sind besonders unfallgefährdet!

4. Kinder nur unter Aufsicht springen lassen

5. Nicht mit den Schuhen springen

6. Keine Spielsachen oder andere Gegenstände mit ins Trampolin nehmen

7. Nicht am Rand, sondern in der Mitte des Trampolins springen.

Bei Anfragen bitte wenden sie sich an Verein Sicheres Tirol,

Südtiroler Platz 6/2, 6020 Innsbruck, email: verein@sicheres-tirol.com Telefon 0512-560095

 

 

facebookarrow downsearch